Aktuelles

31. AUGUST 2022

Iuslake berät Gläubiger im Rahmen der Fortführungslösung der Deutsche Lichtmiete

Seit Mai 2022

Iuslake berät US Hedge Fonds im Zusammenhang mit der komplexen Restrukturierung der Adler-Gruppe

April 2022

Iuslake berät Private Equity Fonds bei möglicher Investition in Hotelgruppe

Seit Februar 2022

Iuslake berät strategischen Investor bei möglicher Investition bei Autoteilehändler Hess Automotive

Seit Januar 2022

Iuslake berät Gläubiger im Rahmen der Insolvenz der Deutsche Lichtmiete AG

10. September 2021

Iuslake hat Restrukturierungsberater sowie Mitglied der Geschäftsführung von STEAG im Rahmen der erfolgreichen Restrukturierung der STEAG und der KSBG beraten

April 2021

Iuslake berät Familiy Office beim Erwerb des fast 42.000 qm großen Hochrhein-Gewerbeareals

Bis April 2021

Iuslake berät Investorengruppe beim Versuch des Erwerbs des Geschäfts der Aluminiumhütte Rheinfelden aus der Insolvenz

März 2021

Iuslake berät institutionellen Investor im Zusammenhang mit dem Moratorium der Greensill Bank AG

Januar 2021

Dr. Andreas Hautkappe wird Generalbevollmächtiger einer Familienholding und Beirat verschiedener Beteiligungsunternehmen

Dezember 2020

Iuslake berät neuen Vorstandsvorsitzenden der Ritzenhoff AG

November 2020/ fortlaufend

Iuslake berät amerikanischen High Yield Fonds bei Debt Equity Swap

Juli 2020/ fortlaufend

Iuslake berät einen asiatischen strategischen Investor bei möglichem Erwerb des US Geschäfts der insolventen wirecard AG

Januar-Juli 2020

Iuslake berät zwei Family Offices bei der gesellschaftsrechtlichen und finanziellen Restrukturierung eines ehemaligen Joint Venture mit Daimler

26.09.2019

Iuslake berät Hemeraa Holding GmbH beim Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an Smart Digital an Omnicom Group Inc.(NYSE)

01.01.2019

Iuslake berät Investor bei möglichem Einstieg bei insolventem Getriebehersteller

01.01.2019

Iuslake berät Strategen bei möglichem Einstieg bei insolventem Hersteller von Türmen von Windenergieanlagen

01.11.2018

Iuslake berät Strategen bei möglichem Einstieg in Elektromotorspezialisten

01.08.2018

Iuslake berät Private Equity Fonds bei möglichem Einstieg bei juristischem Personaldienstleister

01.05.2018

Iuslake berät US Hedge Fonds bei möglichem Einstieg in Bootsbauer Bavaria Yachtbau

15.05.2018

Iuslake gewinnt Berufung für Insolvenzverwalter der EganaGoldpfeil Deutschland GmbH

16.04.2018

Iuslake berät Sparda-Datenverarbeitung eG bei einem der größten IT-Outsourcing-Verfahren in 2018 mit T-Systems International GmbH

Die Echtzeit-Personalisierungsplattform Evergage Inc. expandiert nach Europa: Das Unternehmen aus Boston, USA, will insbesondere in der DACH-Region den Markt intensiver bearbeiten.

Personalisierung ist einer der wichtigsten Hebel im Online-Marketing. Verhaltensanalysen, umfassende Kundendaten und Machine Learning lassen sich für eine 1:1-Personalisierung in Echtzeit über alle Kanäle hinweg kombinieren. Ziel der Personalisierung ist die individuelle Ansprache aufgrund des bisherigen Kundenverhaltens, das analysiert und mit den Zielen des werbenden Unternehmens abgeglichen wird. Das Interesse dahinter ist die Steigerung des Kundenengagement und der Kontaktaufnahme mit dem Werbekunden, der situativ, also etwa je nach Tageszeit, Wetterlage oder Endgerät passend angesprochen werden soll.

Evergage, Inc., das in den USA nach eigenen Angaben Marktführer ist, wurde 2010 gegründet. Mit der Expansion nach Europa reagiere man auf die steigende Nachfrage nach Personalisierungslösungen insbesondere aus der Automobil- und E-Commerce-Branche.

Iuslake hat sowohl die komplexen gesellschaftsrechtlichen, kommerziellen als auch finanziellen Vereinbarungen im Zusammenhang mit dem Markteintritt federführend begleitet.

Dr. Stephanie Schmidt-Ehemann verstärkt die Corporate-, M&A/PE- sowie die Restrukturierungs-Praxen von Iuslake. Die ehemalige Senior Associate von Willkie Farr Gallagher LLP wird neben dem Gründungspartner, Dr. Andreas Hautkappe, als Partnerin einsteigen. Beide kennen sich schon seit mehr als zehn Jahren. Dr. Hautkappe, zuletzt selbst Equity Partner bei Willkie Farr Gallagher LLP, hatte Dr. Schmidt-Ehemann damals eingestellt, bevor er sich entscheiden hatte, Iuslake zu gründen. Beide haben stets eng zusammen gearbeitet und zahlreiche namhafte nationale und internationale Mandate und Transaktionen gemeinsam erfolgreich begleitet.

Frau Dr. Schmidt-Ehemann: „Ich freue mich sehr darauf, u.a. nach meiner Elternzeit und der erfolgreich bestandenen notariellen Fachprüfung die Zusammenarbeit mit Dr. Hautkappe fortzusetzen und gemeinsam mit dem gesamten Iuslake-Team neue berufliche Herausforderungen anzugehen. Der persönliche und berufliche Kontakt zu Dr. Hautkappe ist nie abgerissen, umso mehr freue ich mich, dass ich den erfolgreichen Aufbau der letzten beiden Jahre von Iuslake nun als Partnerin mitgestalten darf.“

Dr. Hautkappe: „Wir kennen und schätzen uns nicht nur fachlich und menschlich sehr, sondern teilen auch dieselben Wertvorstellungen, was eine sehr gute Grundlage für eine erfolgreiche Partnerschaft begründen wird. Zudem wird Frau Dr. Schmidt-Ehemann von vielen Mandaten seit Jahren sehr geschätzt und daher wird ihr Einstieg völlig reibungslos stattfinden.“

Weitere Informationen zu unserer Kanzlei und unseren Werten entnehmen Sie bitte

www.iuslake.de.

Iuslake berät den legendären Fotographen und Schriftsteller Rainer W. Schlegelmilch beim Verkauf des größten Formel 1 Fotoarchivs an die in Florida ansässige Motorsport Network LLC. Das Archiv umfasste sein einzigartiges Lebenswerk seit 1962 und beinhaltete u.a. mehr als 600.000 Fotographien. Zuletzt hatte Herr Schlegelmilch sein Archiv an Getty Images exklusiv lizensiert. Herr Schlegelmilch ist bis heute der einzige Fotograph weltweit, der eine lebenslange Akkreditierung für die Formel 1 von Bernie Ecclestone verliehen bekommen hat. Der Zukauf des Fotoarchivs ist ein weiterer wesentlicher Schritt von Motorsport Network LLC zum Ausbau ihrer Plattform Motorsport.com als weltweiter digitaler Marktführer im Motorsport. Iuslake hat den Verkaufsprozess umfassend rechtlich und prozessual verantwortet und begleitet. Der Verkauf war das Ergebnis eines erfolgreichen Auktionsverfahrens.

Das Kabinett hat heute die vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) vorgelegte 9. Verordnung zur Änderung der Außenwirtschaftsverordnung für die Prüfung von Unternehmenserwerben durch Investoren aus Staaten außerhalb der Europäischen Union beschlossen.

Mit der heute beschlossenen Änderung der Außenwirtschaftsverordnung werden die Modalitäten des Prüfverfahrens an die gestiegene Zahl und Komplexität der Unternehmenserwerbe angepasst. Die Prüffristen werden überwiegend von zwei auf vier Monate verlängert, um mehr Zeit für die Prüfung zu haben. Es wird klargestellt, dass auch sogenannte mittelbare Erwerbe in die Prüfung einbezogen sind. Das sind Fälle, in denen ausländische Investoren ein Unternehmen in der EU gründen, das dann ein deutsches Unternehmen kaufen soll.

Außerdem wird die Prüfung in besonders sicherheitssensiblen Bereichen in Deutschland (Strom, Wasser und Gesundheitsversorgung) um zusätzliche Rüstungsunternehmen erweitert, die bestimmte Schlüsseltechnologien im Bereich der Verteidigung entwickeln oder herstellen. Auch das Know How deutscher Firmen soll durch die Neuregelung besser geschützt werden. Die Verordnung darf insoweit als Reaktion auf die umstrittene Übernahme des Roboterherstellers KuKa durch den chinesischen Haushaltwarenhersteller Medea verstanden werden: Letztlich soll der zunehmenden Bedeutung von Computersoftware und cloudbasierten Lösungen u.a. für den Betrieb von Krankenhäusern, Flughäfen und Stromnetzten Vorschub geleistet werden.

Die heutige Verordnung finden Sie hier

Einer der größten Sanitär- und Baustoffhändler im Süden Deutschlands, der zu 100% einem Family Office gehört, wurde zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit sowie in Vorbereitung auf einen Generationenwechsel umfassend restrukturiert. Die Restrukturierung umfasste u.a. gleichermaßen umwandlungsrechtliche sowie M&A-Maßnahmen. Im Zusammenhang hiermit wird die Nachfolgeplanung innerhalb des Family Offices, welche weitere Beteiligungen hält, neu geregelt.

Iuslake hat den Restrukturierungsprozess hinsichtlich aller rechtlichen Fragestellungen umfassend begleitet. Spezifische steuerliche und notarielle Expertise hat Iuslake aus seinem Netzwerk hinzugezogen und federführend koordiniert.

Archiv
>